Unser Kind schläft nicht durch

 

Das Schlafverhalten kleiner Kinder macht vielen Eltern Probleme. Im Alter von 6 Monaten schlafen nur 38% aller Kinder durch, mit einem Jahr sind es gerade mal 53% und mit zwei Jahren schlafen sogar nur noch 39% durch.

Das heißt andersrum, dass 61% der Kinder nachts regelmäßig aufwachen.

Für Eltern stellt diese Tatsache eine große Belastung dar. Häufig kommt zu dem Schlafmangel noch die Sorge, etwas falsch zu machen. Eltern befürchten oft, sie haben ihrem Kind ein schlechtes Schlafverhalten anerzogen. Sie fühlen sich häufig verantwortlich dafür, ihrem Kind das Schlafen beizubringen. Diese Sorgen sind aber in der Regel unbegründet. Bei dem nächtlichen Aufwachen handelt es sich um ganz normales kindliches Verhalten. Kinder durchleben in der Nacht mehrere Schlafphasen. Nach jeder Schlafphase wachen sie kurz auf, dann schließt sich die nächste Schlafphase an. Auch Erwachsene wachen nachts immer mal wieder kurz auf. Meistens kann man sich an das kurze Erwachen allerdings nicht erinnern, da man sofort weiter schläft.

Das nächtliche Erwachen ist ein Erbe unserer Vorfahren. Diese konnten es sich nicht leisten die ganze Nacht quasi bewustlos zu sein. Sie mussten überprüfen, ob das Feuer noch brennt, keine Feinde oder wilden Tiere kommen usw… Auch Kinder überprüfen bei dem regelmäßigen Erwachen, ob noch alles in Ordnung ist. Für kleine Kinder ist in erster Linie dann alles in Ordnung, wenn eine Schutz und Sicherheit spendende Bezugsperson in der Nähe ist.

Auch diese Tatsache wird mit Blick auf unser Erbe aus der Menschheitsgeschichte nachvollziehbar. Säuglinge und  Kleinkinder sind alleine nicht überlebensfähig. Sie sind auf die ständige Fürsorge ihrer Eltern angewiesen. Wenn sie alleine in irgendeiner Höhle rumliegen würden, würde das ihren sicheren Tod bedeuten. Deshalb sind kleine Kinder darauf programmiert ständig die Nähe ihrer Eltern einzufordern. Wenn sie also aufwachen und merken, dass ihre Eltern nicht da sind, schlafen sie nicht einfach weiter, sondern rufen nach ihnen. Eigentlich ein sehr sinnvolles Verhalten und kein Grund zur Sorge. Mit zunehmender Reife wird das Kind immer besser schlafen und irgendwann schläft es auch durch. Wenn Sie auf das Rufen ihres Kindes unverzüglich reagieren und es mit Körperkontakt beruhigen, wird es lernen, dass es sich sicher fühlen kann, da es nicht alleine ist.

 

Jetzt im Handel: Das neue Buch von Eva Solmaz "Besucherritze - Ein ungewöhnliches Schlaf- Lern- Buch"